Deutsch
Bildergalerie (2)

Mit Bio gegen Pollen & Co.

In immer mehr Bereichen versuchen Menschen, auf natürliche Produkte und Methoden zurückzugreifen. Ein Trend, von dem auch die Automobilindustrie nicht unberührt bleibt.

An Autos, die nicht mehr von Kraftstoff oder Elektrik, sondern von Holz angetrieben oder gleich komplett aus Gehölz und anderen biobasierten Materialen gefertigt sind, wie unlängst von finnischen Ingenieuren vorgestellt, wird sich der ein oder andere sicher noch gewöhnen müssen. Trotzdem: Bio ist und bleibt Trend. Ein Trend, der nicht von ungefähr kommt, denn laut einer neuen EU-Richtlinie sind europäische Autobauer seit Anfang dieses Jahres gezwungen, eine Recyclingquote von 95 Prozent einzuhalten. Andererseits dient die Natur Erfindern und Ingenieuren schon seit eh und je als Vorbild:

Auch MANN+HUMMEL lässt sich bei der Entwicklung seiner Produkte von der Natur inspirieren. Etwa beim Innenraumfilter FreciousPlus, der über eine biofunktionale und natürlich gewonnene Polyphenolbeschichtung verfügt. Polyphenolhaltige Naturprodukte kommen in verschiedenen Pflanzen wie grünem Tee, Ginko oder Granatapfel vor. Hier locken sie Insekten zur Bestäubung an oder schützen Pflanzen vor natürlichen Fressfeinden. Eine ähnliche Schutzfunktion erfüllt FreciousPlus mit seiner Allergen bindenden Filter-Eigenschaft im Fahrzeug:

Besser als das menschliche Filtersystem

FreciousPlus setzt genau dort an, wo das menschliche Filtrationssystem in Nase, Bronchien und Lungenbläschen nicht ausreicht. Denn, ob im Sommer durch die Klimaanlage, oder die normale Belüftung im Fahrzeug – jede Sekunde erfassen Fahrzeuge im Straßenverkehr zahlreiche Partikel, die, ohne den entsprechenden Innenraumfilter, im Luftstrom des Fahrzeugs innerhalb kürzester Zeit über die Lüftungskanäle oder die Klimaanlage in den Fahrzeuginnenraum gelangen könnten. Dabei handelt es sich um Partikel wie Reifenabrieb, Dieselruße, Industriestaube oder Pollen, die bis in die menschliche Lunge, in einigen Fällen sogar bis in den Blutkreislauf vordringen können.

Die meisten dieser Partikel werden von gängigen Innenraumfiltern noch abgehalten. Anders winziger Feinstaub oder Allergene, letztere befinden sich in Pollen und strömen aus, sobald diese platzen. Allergene, welche noch deutlich kleiner sind als Feinstaubpartikel, schaffen es, durch die verschiedenen Filterschichten der meisten Innenraumfilter zu rutschen und so in den Fahrzeuginnenraum zu gelangen. Gerötete Augen, Juckreiz, Niesattacken – einmal in den menschlichen Atemwegen verursachen Allergene all die Beschwerden, die Allergikern nur allzu bekannt sind. Durch die perfekte Feinstaubabscheidung erweitert um die neue biofunktionale Polyphenolbeschichtung des FreciousPlus Innenraumfilters, werden auch diese Kleinstpartikel vollständig gebunden und können nicht in den Fahrzeuginnenraum vordringen.

Binden und blockieren

Durch eine zusätzliche antimikrobielle Beschichtung verhindert FreciousPlus außerdem, dass sich Bakterien und Pilze vermehren und so in den Fahrzeuginnenraum gelangen. Diese behindert die gesundheitsschädlichen und teilweise übelriechende Bakterien und Pilze darin, Nährstoffe aus der Umgebungsluft aufzunehmen und abzubauen. So können sie sich nicht vermehren, sondern werden blockiert und unschädlich gemacht.

Obwohl versteckt unter Motorhaube und Karosserie – dank dieser natürlichen Inspiration erweist sich FreciousPlus als Segen für die Gesundheit von Allergikern und Atemwegserkrankten.


Aufbau des FreciousPlus Filters

1. Partikelfilter-Lage
Dieses Hochleistungs-Filter­medium stoppt neben groben Partikeln wie Staub, Pollen oder Reifenabrieb auch kleinste Partikel wie Feinstaub zu nahezu 100%.

2. Premium Aktivkohle-Lage
Durch Einsatz von hochwertigem Aktivkohle-Granulat werden Gerüche und Schadgase wie Ozon, Schwefeldioxid oder Stickoxide eliminiert.

3. Biofunktionale Lage
Die spezielle biofunktionale Beschichtung mit natürlichem Polyphenol bindet freie Allergene. Die zusätzliche antimikrobielle Beschichtung entzieht Bakterien und Schimmelpilzen die Nahrungs­grundlage.